Traurig seh ich in sein Gesicht
Tränen in seinem Augenlicht

Schau dir nur das Pferd hier an
was vor des Schlächters Toren stand

Nein das kann es doch nicht sein
nur weil kaputt sein linkes Bein

Nehm es einfach mit zu mir
pfleg es und behüt es hier

Schaut doch wie es wieder flitz
ach mein Herz vor Freude hüpft

Manchmal denk ich kann es sein
das ein Mensch ist so gemein

Sind Tiere nicht wie du und ich
verstehst du seine Sprache nicht

Schau in die Augen von jedem Tier
merkst du flüstert es zu dir

Ob es groß ist oder klein
kann es lieber als ein Mensch dir sein

Schaut euch diesen Burschen an
wie stattlich prächtig wächst er nun heran

Das macht die Liebe zu Mensch und Tier
gib nicht auf gleich welches hier

Mit Liebe viel Geduld und Zuneigung
wirst du es sehn
werden sie es danken dir

Er trägt dich auf seinem Rücken dann
in Welten wovon du nur träumen kannst


© K.H.