Dunkel war die Nacht
grausig finster und kalt
die Schneeflocken tanzten
an meinem Fenster
entlang

Traurig sah ich
dem Flockenwirbel zu
wie anmutig und elegant
doch kurzlebig in ihrer
Herrlichkeit

In diesem Moment
wünschte ich mir
nur einmal wie sie zu sein
fröhlich singend tanzend
ein miteinander

Ich schloss meine Augen
war mitten unter ihnen
ein Hauch von Wärme
umgab mein
Herz

Es war ein Tanz
auf dem Wolkenschloss
gebettet der Weg
mit feinem weichem
Federstaub

So rein und klar
eine Regenbogentreppe hinauf
hell erleuchtet samtig
vom Sternenfunkeln
umgeben

Um das Wunderschloss
eine Blumenwiese
frisch duftende
sich wiegend im Tanz
einmalig

Ich öffnete meine Augen
doch alles war ein Traum
um mich Finsternis
mich fröstelt eisige
Kälte

Stumm im Meer der Tränen
Gedankenlos verschlossen
Stillstand meines Herzens
lass mich
ertrinken

                                                                       

© K.H.