Sie schreibt
ihren Traum
den sie sah
letzte Nacht
mit einer Feder
so leicht
auf das einst
leere Blatt

Schließ deine Augen
stell dir vor
du stehst zwischen Erde
wie Himmelstor
reicht dir die Hand
es ist so leicht
schon bist du wie ich
im anderen Reich

Es ist kein Traum
die Augen sind offen
du siehst keine Türen
die dort sind verschlossen
sie schweben auch nicht
wie aus Büchern bekannt
sie gehen wie du und ich
durch dieses Land

Willst du wissen
wen ich dort traf
es ist kein Prinz
kein edler Graf
Traum meines Herzens
ist Wirklichkeit
den vergesse ich nicht
in Ewigkeit
 

 

©  K.H. 12/2005

Alle Rechte vorbehalten