Hier ist er mein kleiner Liebling.

Die Geschichte wie ich eigentlich zu Merlin gekommen bin, ist mehr wie traurig.

Doch um so mehr bin ich stolz was für ein lustiger Geselle er geworden ist.

Sein Federkleid ist wieder vollständig nachgewachsen und nicht mehr der kahle Papagei

auf der Stange in einem viel zu kleinem Käfig.

Ich schlenderte wie immer so gern im Tiergeschäft, da sah ich ihn,

total gerupft und ohne Federn in dem viel zu kleinem Käfig sitzen.

 

Er sah mich mit so traurigen Augen an, das ich stehen blieb und leis flüsternd mit ihm redete.

Trotz das ich weiß das man die Käfigtür nicht öffnen sollte, nahm ich all meinen Mut zusammen.

Vor dem Käfig lag ein kleines Holzstängele das hielt ich ihm vorsichtig hin

und tatsächlich kam er auf das kleine Stöckchen gehupft.

 

Dies war der Anfang einer so wundervollen freundschaftlichen Beziehung zwischen Mensch und Tier.

Nun lebt er schon seit Nov.1995 bei mir und erfreut nicht nur mich täglich mit seinem Können.

Ja und gelehrig sind Graupapageien es ist fast nicht zu glauben.

Merlin ist sehr neugierig, hier war ich gerade beim Käfig putzen,

wie kann es anders sein ja sicher doch, er muß  ständig dem Lappen oder dem Besen hinterher.

Dabei kommt es schon vor, daß er in die Finger zwickt.

Ist aber nicht bös gemeint, er will nur spielen.

 

Wie gespannt er lauscht was ich erzähle,

er schnappt wirklich alles auf und es dauert nicht lange

schon erzählt er es.

Ich werde versuchen Merlin aufzunehmen,

es ist so klar und deutlich zu verstehen.

Dies werde ich dann hier einarbeiten.

Da von meinen Möbeln nichts mehr zu gebrauchen war,

als sie noch frei im Wohnzimmer geflogen sind und zum Schluß

das Ecksofa zerlegt wurde bis aufs Holz, kam mir die Idee

einfach den Kachelofen zu entfernen der eigentlich zur Zierde noch stand.

Über die ganze Fläche wurde ein Käfig gezimmert, so haben sie genügend

Spielraum und können frei schaffen.

Hier im Hintergrund nun Sokrates, ihr Schicksal war ebenso wie bei Merlin.

Die Ursache ihres Federnrupfen war, man nahm ihr den Partner.

Sie ist genauso verschmust wie Merlin.

Mh nun kommt sicher die Frage, wieso "sie" der Name ist doch Sokrates,

tja gute Frage. Also Sokrates ist ein Weibchen und kein Männchen wie uns

im Zoogeschäft erklärt wurde.

Es ist schwer den Unterschied heraus zu finden, man kann es nicht nur

am Verhalten oder an den Augen feststellen,

aber ich komme an anderer Stelle gern noch einmal darauf zurück

und werde es genauer erklären.