Ich wünschte mir ein Herz aus Stahl
dann wär ich nie den Tränen nah
sie sind so schwämmig und gemein
lassen Gefühle tief hinein

 
Den Blick man einfach dann verliert
weil das Auge nichts mehr spürt
irgendwo man ständig friert

 
Ich wünscht mir so ein Herz aus Stein
dann wär ich hart und auch gemein
warum lässt man es leiden dann
seh ich das weiche Herz nur an

 
Des Messer`s Spitz mein letzter Schritt
dann wär es weg das weiche Ich


Nun lieg ich da am Strand umher
bedeckt vom eignen Tränenmeer


Ach wenn ich morgens auf wach denk
man mir ein Herz aus Stein doch schenkt

 

                      © K.H.